Europe City Travel Guide: Städteführer Europas

PRAG

Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Praha, wie die Stadt in der Landessprache heißt, hat ungefähr 1,2 Millionen Einwohner und liegt an der Moldau, einem Nebenfluss der Elbe. Sie trägt den Beinamen "Goldene Stadt" wegen der vielen vergoldeten Turmspitzen, die das Stadtbild prägen. Die Stadt ist ein Leckerbissen für Kunst-, Architektur- und Kulturliebhaber und weist so viele Sehenswürdigkeiten auf, dass selbst deren bloße Aufzählung den Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

Prag
Prag     Quelle: wave111 / pixelio.de

Sehenswürdigkeiten

Prag ist nicht nur eine schöne Stadt, sondern auch für touristische Zwecke gut erschlossen. Das liegt einerseits daran, dass sich viele der Sehenswürdigkeiten auf dem Gebiet der Altstadt, Kleinseite, dem Stadtteil Hradschin und den beiden Prager Burger konzentrieren, abgesehen von einigen Sehenswürdigkeiten in den Außenbezirken. Zudem ist der öffentliche Nahverkehr in Prag mit U-Bahn, Tram und Bussen gut entwickelt und man kann bequem und preiswert von einem Ort zum anderen gelangen. Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind:

Die Prager Burg

Die größere der beiden Prager Burgen liegt auf dem Hügel Hradschin. Sie ist bis heute die größte geschlossene Burganlage der Welt und mit fast 1,5 Millionen Besuchern jährlich die meist besichtigte Sehenswürdigkeit in Tschechien. Die Anfänge der Burg gehen bis in das 9. Jahrhundert zurück. Von dieser Zeit bis zur Gegenwart erfüllt die Burg dieselbe Hauptfunktion und dient als Sitz des Staatsoberhauptes, heute des Präsidenten der tschechischen Republik. Die Prager Burg ist ein ganzer Komplex, in dem es viele eigenständige Sehenswürdigkeiten gibt. Die bekannteste davon ist der Veitsdom, die größte Kirche Tschechiens, mit bedeutenden Kulturschätzen wie die Gräber böhmischer Kaiser und Könige, prächtige bunt verglaste Fenster, vergoldete Statuen und Reliquien. Dieser Dom alleine würde jeder Stadt zur Zierde gereichen und ein Magnet für Touristen bilden. Das ist aber nur eine von vielen Attraktionen. Für Liebhaber der Malerei dürfte die Burggalerie interessant sein, die neben vielen anderen Werken Gemälde von Rubens und Tizian ausstellt. Auch die Heilig-Kreuz-Kapelle, die einst zur Aufbewahrung des Domschatzes diente oder das berühmte Goldene Gässchen, in dem einst Alchemisten lebten, die zur Zeit Kaiser Rudolfs II. versuchten, Gold zu machen und den Stein der Weisen zu finden.

Prag
Prag     Quelle: Stihl024 / pixelio.de

Prag
Prag     Quelle: Ursula Münch / pixelio.de

Die Karlsbrücke

Prag
Prag     Quelle: Domaris / pixelio.de

Diese mittelalterliche Brücke aus dem 14. Jahrhundert gehört zu den ältesten erhaltenen Steinbrücken in Europa und verbindet die Stadtteile Kleinseite und die Altstadt über die Moldau. Die Karlsbrücke ist ein Wahrzeichen Prags. Charakteristisch für dieses zum Weltkulturerbe gehörende Bauwerk sind die Statuen von 30 Heiligen, die auf beiden Seiten der Brücke aufgestellt sind. Die Brücke ist in der Gegenwart für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt und nur Fußgängern zugänglich.

Altstädter Ring

Der Altstädter Ring ist der Marktplatz der Prager Altstadt. Er besitzt eine Fläche von fast einem Hektar und wird von zahlreichen Baudenkmälern umgeben. Zu den bekanntesten darunter zählen das Altstädter Rathaus mit der berühmten Aposteluhr, die Teynkirche, die Nikolauskirche (Hussitenkirche), das Palais Kinsky, das Haus zur steinernen Glocke und viele andere. Im Zentrum des Platzes steht ein Denkmal für Jan Hus, ein christlicher Reformator und Märtyrer aus dem 14. Jahrhundert, auf dessen Lehre sich die Bewegung der Hussiten begründete.

Die deutsche Botschaft in Prag

Die Botschaft befindet sich im Stadtteil Kleinseite im historischen Palais Lobkowitz. Sie ist aus historischer Sicht besonders interessant, weil sie im Herbst 1989 als Zufluchtsort für DDR-Flüchtlinge diente. Zeitweise hielten sich mehrere Tausend Personen auf dem Gelände der Botschaft auf. Als der damalige Bundesaußenminister Hans Dietrich Genscher am 30. September 1989 in seiner berühmten Ansprache vom Balkon der Botschaft aus den versammelten DDR-Bürgern erklärte, dass ihre Ausreise in die Bundesrepublik genehmigt sei, läutete das den Beginn der Auflösung der DDR und letztendlich die deutsche Wiedervereinigung ein.

Museen & Theater

Prag ist eine Kunst- und Kulturstadt von Weltrang. In einer Stadt dieser Größe und Bedeutung gibt es zahlreiche Theater und Museen sowie Ausstellungen für beinahe jeden Geschmack und jede Richtung. In diesem Rahmen kann lediglich eine kleine Auswahl der wichtigsten und bekanntesten Theater und Museen erwähnt werden.

Das Nationalmuseum

Dabei handelt es sich um das größte und älteste Museum Prags. Das Hauptgebäude befindet sich am Wenzelsplatz, dem Herzen der Prager Neustadt. Dazu gehört aber auch der Lobkowitz-Palast der Prager Burg (nicht der Sitz der deutschen Botschaft) mit einer historischen Ausstellung. Das Nationalmuseum beherbergt zahlreiche Ausstellungsstücke aus der Geschichte und Kultur Böhmens sowie in anderen Gebäuden Exponate zum Thema asiatische und afrikanische Kulturen.

Nationalgalerie

Die tschechische Nationalgalerie in Prag besitzt zahlreiche Ausstellungsorte, die sich über das gesamte Gebiet der Stadt verteilen. Ein Hauptgebäude wie den Louvre in Paris oder die Eremitage in Petersburg gibt es in Prag nicht. Die ausgestellten Kunstwerke umspannen den Zeitraum vom 14. Jahrhundert bis zur Gegenwart, darunter sind auch bedeutende Werke alter Meister.

Nationaltheater und Staatsoper

Diese Kulturstätten bieten den Zuschauern Schauspiel, Oper und auch Ballett an. Neben den großen Bühnen gibt es in Prag zahlreiche kleinere Theater und Aufführungstheater, die sowohl international als auch bei den Einheimischen sehr beliebt sind. Dazu gehören beispielsweise das "Schwarze Theater", eine Bühne spezialisiert auf Pantomime oder die "Laterna Magika", ein avantgardistisches Theater.

Nachtleben

Prag besitzt ein ausgeprägtes Nachtleben mit einer Unzahl von Bars, Kneipen, Clubs und Diskotheken, in denen für jeden denkbaren Geschmack und Stil gesorgt wird. Anfangs wurden viele der Einrichtungen nur von Einheimischen frequentiert, ehe sie ebenfalls von den Touristen entdeckt wurden. Am besten erkundigt man sich in seinem Hotel oder seiner Zimmervermietung, welche Einrichtung gerade besonders populär ist. Zu den bekanntesten gehören beispielsweise:

U Fleku

Eine typische Prager Kneipe, die jetzt häufig auch von Touristen besucht wird. Heute ist aus der Kneipe ein wegen des Besucheransturms ein Restaurant geworden. Berühmt ist das "U Fleku" wegen des guten, dunklen Biers mit hoher Stammwürze.

Karls Bäder

Dabei handelt es sich um 5 verschiedene Musikclubs in einem Gebäude. Die Clubs sind auf insgesamt 6 Stockwerke verteilt und bieten 5 verschiedene Musikrichtungen an. Die Clubs geben an, die größte Einrichtung dieser Art in Mitteleuropa zu sein. Wegen der Vielseitigkeit des Angebots kann man dort Besucher aller Altersgruppen und vieler Nationalitäten finden. Andere bekannte Clubs sind beispielsweise der "Duplex Dance Club", der sich am Wenzelsplatz befindet. Dieser Club wurde durch Mick Jagger bekannt, der dort 2003 im Rahmen seiner Tour seinen 60. Geburtstag feierte.

Spezial Tipps

Prag ist immer eine Reise wert. Am bekanntesten ist Prag für sein gutes Bier. Das sollte man unbedingt probieren. Auch das böhmische Essen ist ausgezeichnet und die Restaurants sehr preiswert im Vergleich zu Deutschland. Vorsicht ist geboten beim Einkauf auf den asiatischen Märkten. Die dort angebotenen Waren sind oft Fälschungen oder von minderwertiger Qualität. Geld wechselt man am besten in offiziellen Wechselstuben. Wenn man etwas sucht, findet man eine, die einen guten Kurs anbietet. Geldwechsler auf der Straße geben gelegentlich Falschgeld aus oder betrügen bei der Umrechnung.